Frauenfreizeit in Spanien 2016

Erholungsfreizeit für Frauen in Spanien

vom 4.-11. Juni 2016

Bildergalerie:

Ein Bericht von der Freizeit findet sich weiter unten.

Bericht:

Eine Woche lang verbrachten 35 Frauen eine erholsame Zeit im schönen Hotel El Berganti an der Costa Brava in Spanien. Zum 5. Mal fand diese Freizeit des Arbeitskreises Frauenarbeit statt und auch dieses Mal stand sie unter der Leitung von Marlene Krech und Dietlinde Jung.
Das Thema der Bibelarbeiten war: „Kaum bekannt und doch benannt“ – Nebenrollen in der Apostelgeschichte. Wir staunten über Personen, die nur in wenigen Bibelversen erwähnt werden, aber doch so viel für Gott getan haben. Außerdem begleitete uns in diesen Tagen ein „Danke“-Heft, das schon am ersten Tag verschenkt wurde. Wir wurden aufgefordert jeden Tag etwas zum Danken in dieses Heft zu schreiben. Am letzten Abend saßen wir zum Abschied zusammen und lasen vor, was Einzelne niedergeschrieben hatten.

Hier der Dank an Gott stellvertretend von zwei Teilnehmerinnen:

Naemi (Eintrag vom 6.6.2016)

„Danke Herr, für den Tag den du geschenkt hast –
Danke für deine Schöpfung, die wir bei der Wanderung bestaunen durften. 
Danke, dass du alles so unglaublich perfekt geschaffen hast und danke, dass wir uns an deinen Werken erfreuen dürfen.
Danke auch für die guten Gespräche am Tisch. Danke, dass wir von den Frauen auch viel lernen können, weil sie schon viele Erfahrungen mit dir gemacht haben. Danke, dass du jedem persönlich begegnest und mit jedem seine eigene Geschichte schreibst.
Danke, dass du auch einen Plan für mein Leben hast und dass du auch mein Leben sinnvoll machen willst. Lass mich dir Ehre bringen!“

Talitha (Eintrag vom 8.6.2016)

„Danke Herr Jesus für den schönen und warmen und neuen Morgen. Vielen Dank für den Sonnenaufgang hinter dem Berg.
Danke, dass du die Sonne so wunderbar gemacht hast und wir uns an ihrer Wärme und ihrem Licht erfreuen dürfen.
Danke, dass du das gesamte Weltall organisierst. Danke für die Fischerboote, die wir sehen durften. 
Danke für das gute Essen heute und dass es uns sooo gut geht.
Danke für die Andacht über Lydia und dass wir von ihr lernen dürfen. 
Danke für die Zeit auf der Dachterasse und die abenteuerliche und wunderschöne Zugfahrt über die Berge. 
Danke dass du alles sooo schön gemacht hast. Danke für den Weg zurück von Roses. Danke, dass wir barfuß am Strand gehen durften und die Wellen unsere Füße erfrischt haben. Danke für den Film-Abend und das Wissen, dass du alle Menschen retten und jede Ehe heilen willst. Danke für alle deine Wunder!“